5.8.09

"Obama, Let my People grow!"


In Israel hängen Poster mit dem Text: „Obama! Let My People Grow.“ Mit diesem abgewandelten Satz aus der Bibel gegenüber dem ägyptischen Pharao „Let My People Go!“ (Lass mein Volk ziehen) zu „Let My People GROW! – lass mein Volk wachsen!“ protestiert man in Israel gegen die Forderung von US-Präsident Obama, über die jüdischen Siedlungen einen Wachstums- und Baustopp zu verhängen.
Netanjahu beteuert immer wieder, dem amerikanischen Druck nicht nachgeben zu wollen, und den Bau von Wohnungen in den Siedlungen zu stoppen. Aber aus den Reihen der Israelis, die in Judäa und Samaria wohnen wird berichtet, dass Netanjahu inoffiziell einen Baustopp eingeleitet hat, denn es werden keine neuen Baulizenzen mehr erteilt, weshalb neue Projekte in der Versenkung bleiben.
israelheute

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Durch Zufall hörte ich gestern von der Prüfung, der sich Bewerber für den höheren Dienst im AA unterziehen müssen.

Eine Aufgabe der aktuellen Prüfung war ein Essay zu schreiben zu dem Thema ‘Entwerfen Sie mit Netanyahu einen Friedensplan für Nahost’.

Das ist reiner Schwachsinn, es gab schon unzählige Friedenspläne für den Nahen Osten, die allesamt an der aggressiven Haltung der Araber gescheitert sind. Es kann doch nicht sein, dass das AA solche Schwachsinnsaufgaben seinen Bewerbern abverlangt.

Das ist für mich ein klarer und weiterer Beleg dafür, dass das AA linksextremistisch unterwandert ist, vor allem seit Schmierer und Fischer. Die Bewerber werden dabei einem Gesinnungstest unterzogen, bei dem sie ihre antizionistische Einstellung beweisen müssen.

Es wäre sehr zu wünschen, wenn das AA zu dieser unsinnigen Aufgabe Stellung beziehen würde. Verlangen sollte man, dass der Erwartungshorizont, der bei einer solchen Aufgabe vorhanden sein muss, um eine objektive Bewertung der einzelnen Essays zu ermöglichen, veröffentlicht wird.

Leider nimmt der unfähige ZdJ nie Anstoß an israelfeindlichen Akten, wenn sie aus dem linksextremistischen Spektrum kommen.

Dass ist absurd, geisteskrank. Was ist das für eine Anmaßung, dass angehende Diplomaten des Auswärtigen Dienstes sich als Deutsche in die Rolle hineinversetzen sollen, mit Netanyahu einen Friedensplan zu entwickeln?

Mirjam hat gesagt…

Danke für deinen Kommentar, Anonym.....
Schau mal in den Beitrag "Gibt es einen anderen Weg?" in meinem blog. Das findest du in 5 Punkten einen praktischen Plan, der zum Frieden führen kann.
Du hast recht, das ist verrückt, was angehende Diplomaten da lernen müssen, nämlich sich in belehrender Weise über Israel erheben.

iskender hat gesagt…

Guten Tag,

ich schreibe Ihnen diese Nachricht um Ihnen die Entstehung einer neuen Internet-Seite in diesem Jahr anzukündigen: www.islam-documents.org

Er präsentiert mehr als 20.000 Dokumente zur Entstehung des Islam mit der Zielsetzung zu enthüllen, auf wissenschafliche und kritische Weise, manchmal spottend. Es handelt sich um die größte Quelle an Dokumenten zu dem Thema, häufig mit bisher unveröoffentlichtem Inhalt.

Eine klein Gruppe von Universitätslehrern in Frakreich hat die Aufgabe übernommen.

Eine neue Version ist in Vorbereitung, durchgesehen und erweitert. Sie umfaßt 3700 Seiten und wird im jan.2009 zur Verfügung stehen.

Schauen sie sich an !